Initiativen in Österreich

Initiativen in Österreich

Initiativen in Österreich

Initiativen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Österreich

Es existiert in Österreich eine Vielzahl an Initiativen rund um Lebensmittelverschwendung, hier sind nur einige wenige angeführt:

Foodsharing Initiativen und Fair-Teiler

foodsharing ist eine wachsende Initiative, die auf ehrenamtlichem Engagement aufbaut. Sie vernetzt Privathaushalte miteinander mit dem Ziel, Überschüsse im Netzwerk weiterzugeben statt wegzuwerfen. Privathaushalte bieten über die foodsharing Site „Essenskörbe“ an und Interessierte holen sich die Ware ab (www.foodsharing.at)

Fair-Teiler sind Kühlschränke oder Depots, bei denen man überzählige Lebensmittel abgeben bzw. gebrauchte Lebensmittel abholen kann.

Mehr unter www.foodsharing.at

Einkaufsgemeinschaften

„Eine FoodCoop (Food Cooperative, zu Deutsch: Lebensmittel-kooperative) ist der Zusammenschluss von Personen und Haushalten, die selbstorganisiert (biologische) Produkte direkt von lokalen Bauernhöfen, Gärtnereien, Imkereien & Co.beziehen. Historischer Vorläufer sind die Konsumgenossenschaften des 19. Jahrhunderts oder auch ErzeugerInnen-VerbraucherInnen-Gemeinschaften.

In Österreich gibt es unterschiedliche FoodCoops: Mehrere haben sich als Vereine organisiert, andere bestehen informell, wieder andere funktionieren über Online- Bestellsysteme.

Mehr unter foodcoops.at

Lebensmittel sind kostbar!

„Lebensmittel sind kostbar!“ ist die Initiative des BmLFUW, die sich das Ziel gesetzt hat, in enger Kooperation mit der Wirtschaft, den KonsumentInnen, mit Gemeinden und mit sozialen Einrichtungen eine nachhaltige Vermeidung und Verringerung von Lebensmittelabfällen herbeizuführen.

Unter dem Motto „Die besten Beispiele vor den Vorhang“ werden herausragende Ideen und Projekte im Rahmen eines Awards ausgezeichnet (Viktualia Award).

Mehr unter http://www.bmlfuw.gv.at/land/lebensmittel/kostbare_lebensmittel.html

United Against Waste

„United Against Waste“ ist eine Initiative zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung und wird von einem breiten Partnernetzwerk aus Wirtschaft, Bund, Ländern, NGOs und der Wissenschaft getragen. Das Ziel ist die Halbierung der vermeidbaren Lebensmittelabfälle in der in der österreichischen Außer-Haus-Verpflegung bis 2020.

Im Rahmen der Initiative wurde ein umfangreiches Informations- und Service-Angebot für Betriebe geschaffen und eine ganze Reihe an Maßnahmen entwickelt, um den Lebensmittelabfall im Küchenalltag zu reduzieren. In zwei Broschüren stehen Praxis-bezogene Tipps von Köchinnen und Köchen zur Verfügung, die für verschiedene Problembereiche (Tellerreste, Buffetreste, Zubereitungsreste, Überproduktion) Einsparmaßnahmen aufzeigen.

Die Möglichkeiten zur Reduktion von Lebensmittelabfällen sind in jedem Verpflegungsbetrieb verschieden. Deswegen werden künftig erfahrene Küchenprofis im Rahmen eines geförderten Beratungsangebot die Betriebe bei der Entwicklung von punktgenauen Einsparmaßnahmen persönlich unterstützen. Eine Konsumentenbefragung gibt zudem Aufschluss darüber, ob die Gäste bereit sind, Maßnahmen mitzutragen. Die Ergebnisse der Befragung werden bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit MUTTER ERDE am 12. April 2016 veröffentlicht.

Mehr unter www.united-against-waste.at

Tafeln und Sozialmärkte

In Summe werden in Österreich von den Sozialmärkten, anderen sozialen, gemeinnützigen Einrichtungen und dem Team Österreich Tafel rund 11.000 Tonnen Lebensmittel übernommen, verteilt und/oder verkauft. Mehr als die Hälfte kommt vom Lebensmittelhandel, den Rest der Spenden beziehen die Einrichtungen von Bäckereien, Großhandel, Lebensmittelproduzenten, landwirtschaftlichen Betrieben, Märkten und fallweise von Privathaushalten. Es gibt eine Vielzahl von Tafelprojekten in ganz Österreich, die über den Verband Österreichischer Tafeln organisiert sind (dietafeln.at).

Hervorzuheben aus ORF- Sicht ist die Team Österreich Tafel, ein gemeinsames Projekt von Ö3 und dem Roten Kreuz. Seit ihrem Bestehen sammeln jeden Samstag rund 700 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die einwandfreien aber nicht mehr verkäuflichen Lebensmittel ein. Diese werden an 94 Ausgabestellen gratis an Menschen in Notlagen weitergegeben.

Mehr Infos unter oe3.orf.at/teamoesterreich

Zero Waste Austria

Zero Waste Austria ist eine Initiative um Zero Waste in Österreich bekannter zu machen und Zero Waste Unternehmenskonzepte zu stärken. Dies passiert in Form von Informationsveranstaltungen, Workshops und durch die Onlinepräsenz. Zero Waste’s (Deutsch: Null Müll) Mantra ist Reduce, Reuse, Recycle (reduzieren, wieder verwenden, wieder verwerten). Indem wir schonend mit Ressourcen umgehen, sie wiederverwenden oder als Rohstoff für etwas anderes zur Verfügung stellen, kann jeder von uns einen Beitrag zu einer Gesellschaft ohne Müll beitragen.

Mehr Infos unter www.zerowasteaustria.at

Sie wollen mit einer Spende helfen?

Sie wollen weitere Infos erhalten?

Spende für MUTTER ERDE

Bewusstseinsbildung benötigt (auch) Geld. Wir suchen Menschen, denen der Schutz unserer Umwelt ein Anliegen ist. Je mehr Menschen unsere spendenguetsiegel_muttererde_05979Initiative unterstützen, stärker können wir uns für einen besseren Umgang mit unseren Planeten einsetzen.

 

Kommentar absenden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern * markiert.