2° sind mehr, als du denkst

Derzeit steuert die Welt auf eine Erwärmung von deutlich über 2°C zu. Das bedeutet katastrophale Folgen für uns und unsere Kinder. Wir wollen das ändern, machen Sie mit!

2°C vernichten Ernten

Obwohl sich in manchen Regionen durch die Erwärmung Ertragssteigerungen ergeben, sind die Folgen für die Landwirtschaft insgesamt negativ. Trockene Gebiete werden tendenziell noch trockener und neue Schädlinge bedrohen heimische Pflanzen. Extremwetterereignisse machen die Produktion unberechenbarer. Dadurch sind Ernten massiv bedroht.

2°C heizen Österreich ein

Während es Anfang des 20. Jahrhunderts in Österreich durchschnittlich zwei Tage mit über 30°C im Jahr gab, werden es bis 2030 voraussichtlich 30 Hitzetage sein. Bis Ende dieses Jahrhunderts werden die Gletscher der Alpen bis auf wenige kleine Schneefelder schmelzen. Österreichs Volkswirtschaft muss bis 2050 mit klimabedingten Schäden von jährlich bis zu 8,8 Milliarden Euro rechnen.

2°C zerstören Lebensraum

Bereits bei einer globalen Erwärmung von 2°C werden dramatische Folgen für das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten erwartet: Ein Anstieg des Meeresspiegels, Artensterben, der Verlust der Korallenriffe, extreme Unwetter und Dürren. Damit verbundene Wasserknappheit, leere Fischgründe oder Ernteausfälle treffen uns Menschen besonders hart.

2°C rauben Lebensgrundlage

Die Folgen des Klimawandels werden die Länder des Südens besonders stark treffen, vor allem Afrika. Immer mehr Menschen werden sich auf den Weg nach Europa machen: Die UNO rechnet bis 2050 mit 250 Millionen Klimaflüchtlingen.

Jenseits der 2°C

Sollte der Klimawandel unsere Erde um mehr als 2°C erwärmen, wird das Schmelzen des Grönlandeises vorhergesagt. Der dadurch verursachte Meeresspiegelanstieg würde weltweit eine Milliarde Menschen direkt betreffen. Mit 2°C überschreiten wir kritische „Kipppunkte“: große Ökosysteme wie der Amazonasregenwald könnten verschwinden und Permafrostböden auftauen. Mit ungewissen Folgen für unseren Planeten. 

2°C zerstören Lebensraum

Bereits bei einer globalen Erwärmung von zwei Grad werden dramatische Folgen für das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten erwartet: Ein Anstieg des Meeresspiegels, Artensterben, der Verlust der Korallenriffe, extreme Unwetter und Dürren. Damit verbundene Wasserknappheit, leere Fischgründe oder Ernteausfälle treffen uns Menschen besonders hart.

2°C rauben Lebensgrundlage

Die Folgen des Klimawandels werden die Länder des Südens besonders stark treffen, vor allem Afrika. Immer mehr Menschen werden sich auf den Weg nach Europa machen: Die UNO rechnet bis 2050 mit 250 Millionen Klimaflüchtlingen.

2°C vernichten Ernten

Obwohl sich in manchen Regionen durch die Erwärmung Ertragssteigerungen ergeben, sind die Folgen für die Landwirtschaft insgesamt negativ. Trockene Gebiete werden tendenziell noch trockener und neue Schädlinge bedrohen heimische Pflanzen. Extremwetterereignisse machen die Produktion unberechenbarer. Dadurch sind Ernten massiv bedroht.

2°C heizen Österreich ein

Während es Anfang des 20. Jahrhunderts in Österreich durchschnittlich zwei Tage mit über 30°C im Jahr gab, werden es bis 2030 voraussichtlich 30 Hitzetage sein. Bis Ende dieses Jahrhunderts werden die Gletscher der Alpen bis auf wenige kleine Schneefelder schmelzen. Österreichs Volkswirtschaft muss bis 2050 mit klimabedingten Schäden von jährlich bis zu 8,8 Milliarden Euro rechnen.

Jenseits der 2°C

Sollte der Klimawandel unsere Erde um mehr als 2°C erwärmen, wird das Schmelzen des Grönlandeises vorhergesagt. Der dadurch verursachte Meeresspiegelanstieg würde weltweit eine Milliarde Menschen direkt treffen. Mit 2°C überschreiten wir kritische „Kipppunkte“. Folglich könnten große Ökosysteme wie der Amazonasregenwald verschwinden und Permafrostböden auftauen. Niemand weiß, wie sich diese Entwicklungen wiederum auf das globale Klima auswirken.

Für unsere Kinder

Die Generation unserer Kinder und Enkelkinder hat ein Recht auf einen lebenswerten Planeten. Es ist höchste Zeit zu handeln und uns für eine „erneuerbare“ Zukunft einzusetzen. Gemeinsam können wir es schaffen!

 

Die Politik ist gefordert

Die Politik muss den Rahmen für das Handeln der Menschen bereitstellen. Klimafreundlich zu Handeln muss künftig belohnt werden. Dafür braucht es eine weitsichtige Strategie, ambitionierte Ziele und vor allem eine entschlossene Umsetzung.

Was können Sie selbst konkret tun?

erstens

Tipps für Klimaretter

Entscheiden auch Sie sich dafür, die Zukunft der Erde selbst in die Hand zu nehmen. Jeder Beitrag zählt, denn gemeinsam können wir das Klima schützen. Die Klimatipps von MUTTER ERDE dienen Ihnen als Anregung.

zweitens

Informiert bleiben

Bestellen Sie unseren Newsletter, so bleiben Sie auf dem Laufenden. Besuchen Sie uns auch auf facebook: Hier können Sie unsere Anliegen teilen, mitdiskutieren und selbst Tipps zum Klimaschutz beisteuern.

drittens

Spenden

Wenn wir spürbar etwas verändern wollen, müssen wir möglichst viele Menschen erreichen und zum Umdenken bewegen. Helfen Sie uns dabei und unterstützen Sie MUTTER ERDE mit einer Spende.

Pin It on Pinterest

Share This