Wir befinden uns mitten im sechsten Massensterben in der Geschichte des Planeten und dafür ist vor allem der Mensch verantwortlich. Denn seit er auf der Erde ist, sterben Tiere und Pflanzen 1.000-mal schneller aus. Bis 2050 könnten sogar ein Viertel aller Tier- und Pflanzenarten weltweit verschwunden sein.

Biologische Vielfalt sichert die sogenannten „Ökosystemdienstleistungen“ der Natur, die wir täglich nutzen: sauberes Wasser, saubere Luft, Bestäubung, aber auch Hochwasserschutz. Durch den Verlust der Artenvielfalt steht dieser natürliche Kreislauf, der Millionen Jahre lang funktioniert hat, auf dem Spiel. Die Klimakrise verstärkt das Artensterben zusätzlich.

Die ÖBB sind neuer MUTTER ERDE Partner und das größte Klimaschutzunternehmen in Österreich. Öffentliche Verkehrsmittel sind ein wichtiger Baustein des Klimaschutzes. Zusätzlich werden das Bahnnetz und die Betriebsanlagen der ÖBB mit 100% grünem Strom aus erneuerbarer Energie versorgt. Auch die Biodiversität liegt der ÖBB-Infrastruktur AG am Herzen. Nur im Einklang mit der Natur können Werte für künftige Generationen geschaffen und Ressourcen geschont werden, deshalb werden geeignete Bahngrünflächen ab sofort als Blühwiesen genutzt.

 

Nächstes Kapitel beim Klimaschutz: ÖBB Schienenbienen

Gestartet wird mit acht Bienenstandorten in ganz Österreich. Die Flächen werden so nachhaltig genutzt und die Artenvielfalt gefördert – gleichzeitig wird köstlicher Bio-Honig produziert! Das flüssige Gold bekommen Naschkatzen ab Herbst im Webshop, aber auch in den Railjets und Nightjets und in den Bahnbistros der ÖBB.

 

Alle Infos dazu unter http://infrastruktur.oebb.at/schienenbienen