Fotocredit: Wien Energie

In Zukunft werden 2/3 der Menschen in Städten leben. Weltweit wird sich die Stadtbevölkerung bis 2050 verdoppeln, Wien wird etwa in wenigen Jahren 2 Millionen EinwohnerInnen haben. Städte verbrauchen schon heute viel Energie, etwa für die Öffis.

Gleichzeitig sind sie – bzw. die Menschen, die dort leben – aber am stärksten von den Auswirkungen der Klimakrise betroffen. Steigende Temperaturen und Extremwetterereignisse wie z.B. Stürme und Starkregen haben dort durch die fehlenden Pufferzonen, also Wälder oder Wiesen, besonders starke Folgen.

Um die Städte klimafit zu machen, müssen nachhaltige Energieerzeugung aber auch die Versorgungssicherheit für Millionen-Metropolen wie etwa die Bundeshauptstadt Wien in Einklang gebracht werden. Der neue MUTTER ERDE-Partner Wien Energie sorgt für nachhaltige Energie und investiert massiv in klimaneutrale Projekte. Der Energiedienstleister setzt auf alternative Wärmequellen, Digitalisierung und ist aktuell Österreichs größter Photovoltaik-Betreiber: Im Schnitt errichtete die Wien Energie 2020 jede Woche ein neues Solarkraftwerk.

Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung: „Die wichtigste Ressource für den Erneuerbaren-Ausbau in Wien sind unsere Dächer. Mit unseren Ökokraftwerken können wir heute bereits Sonnenstrom für umgerechnet 28.700 Haushalte – mehr als alle Haushalte der Inneren Stadt und Josefstadt zusammen – produzieren.“