Strom aus Kaffee

Mai 25, 2022

Fotocredit: Tchibo

 Bis 2030 möchte Österreich bei der Stromproduktion von Gas unabhängig sein und zu 100 % Strom aus erneuerbaren Energiequellen produzieren.

Unser Partner Tchibo ist bereits Teil der Energiewende: Die gebrauchten Kaffeekapseln können in allen österreichischen Tchibo Filialen zurückgegeben werden, im Rahmen des Recycling-Prozesses wird dann das Kaffeepulver herausgewaschen und in einer Biogasanalge zu Strom. Auch die Kunststoffkapseln werden recycelt – so entstehen beispielsweise Gießkannen.

 

Ein Drittel weniger CO2 bei höchstem Kaffeegenuss

Auch die Kapselverpackungen hat Tchibo weiterentwickelt. Für die Produktion der Qbo-Kapseln werden nun 70 % nachwachsende Rohstoffe gem. ISCC Massenbilanzansatz genutzt, dadurch verringern sich die CO2-Emissionen pro Kapsel um circa ein Drittel.

ISCC ist ein besonders fortschrittliches Programm und gilt als erste Zertifizierung für Biomasse und Bioenergie. Die nachwachsenden Rohstoffe gehören der zweiten Generation aus organischen Abfall- und Nebenprodukten der Industrie an und ersetzen fossile, umweltbelastende Rohstoffe wie z.B. Erdöl.

Übrigens: Die Struktur der Kapsel hat sich durch die Materialumstellung nicht geändert, sie sorgt weiterhin für besten Kaffeegenuss und behält auch ihre Recyclingfähigkeit.