Wie einfach sich die Welt zum Positiven verändern ließe, wenn wir bei Wohnen, Ernährung, Konsum und Mobilität umdenken und einen besseren, ökologischeren Weg einschlagen würden, zeigt die neue Ministudie von GLOBAL 2000 zum Klimaschwerpunkt von MUTTER ERDE.

Unser Lebensstil – ob in der Stadt oder auf dem Land – hat direkten Einfluss auf unser Klima.

Grafik: GLOBAL 2000

Was wäre wenn…

Susi, Martin, Thomas und Nathalie stehen beispielhaft für verschiedene Lebensstile. Diese wirken sich auch auf ihre persönliche CO2-Bilanz aus – ob sie also viel oder wenig zum Klimawandel beitragen.

Susi und Martin leben in der Stadt, Thomas und Nathalie im Grünen. Ein überraschendes Ergebnis der Studie: Ein klimabewusstes Leben ist auf dem Land wie in der Stadt gleichermaßen möglich. Die Wahl des Wohnorts ist nicht allein für unsere Klimabilanz verantwortlich. Vielmehr kommt es auf eine Reihe von kleinen Entscheidungen im Alltag an. Denn jeder Schritt in die richtige Richtung bedeutet weniger CO2 in der Luft.

„Gäbe es nur UmweltheldInnen in Österreich, so würde sich unsere Klimabilanz auf rund 34 Millionen Tonnen CO2 belaufen. Im umgekehrten Fall würde das mit rund 173 Millionen Tonnen CO2 eine rund fünffache Klimabelastung bedeuten“, erklärt Bernhard Wohner, Nachhaltigkeitsexperte bei GLOBAL 2000.

Erfahren Sie in der Studie „Was wäre, wenn… wir anders leben würden“ mehr dazu, wie Sie selbst zu Umwelthelden und -heldinnen werden können.

Weitere Tipps zum Klimaschutz in den Bereichen Ernährung, Wohnen, Fortbewegung und Konsum finden Sie hier.