Wie waren die letzten Tage für dich? Fühlst du dich nicht auch fitter, energiegeladen und glücklicher? So voller kostbarer Vitamine bist du fit für den Herbst! Neben einer gesunden Ernährung ist eines aber mindestens genauso wichtig – Bewegung! Das kann man jetzt auf den Sport beziehen, oder wie wir es tun, auf Fortbewegung. Wie kommen wir voran, in dieser schnelllebigen Welt?

Diese Frage betrifft nicht nur uns alle persönlich, sondern auch unsere gemeinsame Umwelt, unsere Städte und unsere Gesundheit. Der Verkehrssektor spielt im Klimaschutz eine Schlüsselrolle. Weltweit trägt er etwa 14 % zu den gesamten, globalen Treibhausgasemissionen bei – mit steigender Tendenz. Hauptursachen des Wachstums sind der ansteigende Güterverkehr auf der Straße, der wachsende internationale Luftverkehr sowie die Motorisierung in Schwellenländern. Jede zehnte Autofahrt ist kürzer als ein Kilometer. 92 % der Auto fahrenden Pendler sitzen alleine in ihrem Kfz. Wohin geht die Reise bei unserer Challenge? In Richtung einer klimafreundlicheren, gesünderen und entspannteren Mobilität der Zukunft. Fahre, gehe und radel mit!

„Nachhaltige Fortbewegung ist ohne Einschränkung der Lebensqualität möglich“

  • Das tägliche Workout: Lege kurze Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück. Im städtischen Nahverkehr bringen dich öffentliche Verkehrsmittel im Handumdrehen an den Zielort. Für längere Strecken macht es Sinn Bus, Bahn oder die Mitfahrzentrale zu nutzen. Auch Stiegenhäuser können als Fitnesscenter genutzt werden und sparen energieintensive Liftfahrten.
  • Das Auto für Gelegenheitsfahrer: Carsharing ist eine hervorragende Alternative für alle, die nur gelegentlich ein Fahrzeug nutzen. Das ist praktisch, soll aber nicht dazu einladen, umso öfter ins Auto zu hüpfen anstatt Öffis oder Fahrrad zu fahren.
  • Borge dir ein Lastenfahrrad aus: Damit bringst du deinen Großeinkauf umweltbewusst nach Hause. Und das abendliche Fitnessprogramm sparst du dir auch.
  • Gründe eine Fahrgemeinschaft: Frage doch mal bei deinen Nachbarn oder KollegInnen nach, ob sie nicht manchmal den gleichen Weg haben. Dann könnt ihr euch absprechen und zumindest ein Auto stehen lassen.
  • Noch mehr Energie sparen: Entferne unnötigen Ballast aus dem Fahrzeug und montiere den Dachträger bei Nichtgebrauch ab. Die Klimaanlage zudem nur sparsam einsetzen.
  • Nutze Bus und Bahn: Gerade bei Kurzstrecken liegt das auf der Hand. So kannst du entspannt lesen und arbeiten und kommst sicher ans Ziel. Doch auch längere Distanzen können oft problemlos über Land zurückgelegt werden. So kannst du sicher sein, dass du entschleunigt am Zielort ankommst.
  • Mache Urlaub in Europa: Oder gar in Österreich! Die Distanz zum Urlaubsort entscheidet maßgeblich über die Auswirkungen deines Vergnügens auf die Umwelt.

Zum Wesentlichen – Deine Challenge

Natürlich ist uns bewusst, dass du vielleicht auf dein Auto angewiesen bist. Dennoch, vielleicht schaffst du es, ein paar der Punkte umzusetzen?

Das Auto stehen lassen

  • Du schaffst es, dein Auto für einen Tag stehen zu lassen!
  • Wenn nicht, bilde auf dem Weg in die Arbeit (Schule, Uni, o. ä.) eine Fahrgemeinschaft!
  • Fahre kurze Strecken (alles unter 3 km) mit dem Fahrrad oder gehe zu Fuß!
  • Verzichte einen Tag lang auf den Lift bei Fahrten unter 5 Stockwerken.

Du bist kein Autofahrer

  • Erkundige dich über die nächstgelegene Citybike-Station!
  • Gibt es einen Gebrauchträder Markt in deiner Nähe?
  • Gehe die zwei Stationen, die du sonst mit dem Bus fährst, zu Fuß!
  • Finde eine CO2 neutrale Möglichkeit, um den täglichen Weg in die Arbeit oder Universität zurückzulegen!

Mit dem Bestreiten dieser Challenge tust du nicht nur etwas Gutes für deine Gesundheit, auch deine Ökobilanz profitiert enorm, wenn du Wege klimaneutral zurücklegst. Wer mit dem Pkw fährt, muss dafür mehr als eine Tonne Blech bewegen – ein enormer Energieaufwand. Nimmst du die Herausforderung an?

EXTRA-Challenge

Einen Tag auf das Auto verzichten war zu einfach? Wie wäre es, wenn du dich bis zur nächsten Aufgabe klimaneutral fortbewegst? Das ist die EXTRA-Challenge für Klimahelden_innen, die noch einen Schritt weiter gehen wollen.

Wie geht es dir damit?

Schreib uns, wie es dir mit dieser Aufgabe gegangen ist. Am besten auf Facebook! Vielleicht hast du auch noch einen Tipp für uns? Wir freuen uns, wenn du deine Bilder mit dem Hashtag #mehralsdudenkst postest und uns, deine Freunde und Follower an deiner Leistung teilhaben lässt.

Wir freuen uns, dass du dabei bist! Bis zur nächsten Challenge am 13. November!

Dein MUTTER ERDE-Team

PS: Kommst du gerade erst dazu? Hier kannst du noch jederzeit in die MUTTER ERDE Mitmach-Challenge einsteigen.
PPS: Die MUTTER ERDE Mitmach-Challenge wird unterstützt von Tchibo/Eduscho.