Willkommen bei Teil 5 unserer
MUTTER ERDE Mitmach-Challenge „2 Grad sind mehr, als du denkst“!

Jetzt sind wir bereits beim letzten Teil unserer Challenge angelangt. Wie die Zeit vergeht. Bist du noch dabei, motiviert für den letzten Teil? Ja, der Weg zum/zur Klimaheld_in kann ganz schön beschwerlich sein, oder? Packen wir’s an!
Was du als baldige/r Klimaheld_in natürlich bereits weißt: Klimaschutz heißt vor allem, den Ausstoß von Treibhausgasen, wie Kohlendioxid, zu reduzieren. Und da wären wir bei einem sehr großen Faktor im Klimaschutz. Durch Energiesparen kann jede und jeder Einzelne von euch zum Klimaschutz beitragen. Das geht direkt, indem du weniger Strom verbrauchst. Aber auch der Einsatz von erneuerbaren Energien sollte unterstützt werden. Mit unseren Energiespartipps sparst du zudem auf jeden Fall einige Euros. Eines ist sicher – der umweltfreundlichste Strom ist der, der gar nicht erst verbraucht wird. Wir haben im Laufe der Challenge verschiedene Bereiche in unserem Leben umgekrempelt und vielleicht auch unser Verhalten darin geändert. Kehren wir zurück, wo die Challenge begann. Lass uns die Challenge in unseren vier Wänden beenden und noch einmal alles geben.

Gemeinsam sparen wir Energie

Um den Energieverbrauch im Haushalt möglichst niedrig zu halten, müssen Heizenergie, Wasser und Strom so effizient und sparsam wie möglich genutzt werden. Schon mit kleinen Veränderungen können spürbare Erfolge erzielt werden:

  • Geräten den Saft abdrehen: Stecker ziehen! Schalte deine Elektrogeräte ganz ab, oder installiere Funksteckdosen. Der Stand-by-Modus frisst unnötig kostbaren Strom.
  • Licht aus: Schalte in allen Räumen, in denen sich niemand aufhält, das Licht aus. Am Abend ist ein romantisches Kerzenlicht sowieso viel angenehmer.
  • Bei Neuanschaffungen auf Energielabel achten: Heute gibt es bereits viele energieeffiziente Kühlschränke, Spül- und Waschmaschinen. Besonders effizient sind Geräte mit Warmwasseranschluss. Zum Beispiel können sie das in einer thermischen Solaranlage erwärmte Wasser nutzen und reduzieren so den Stromverbrauch. Kühlschränke sollten außerdem nicht unmittelbar neben einer Wärmequelle stehen.
  • Deckel drauf: Beim Wasserkochen immer nur die benötigte Menge Wasser erhitzen. Auch die Verwendung eines Schnellkochtopfs kann helfen, Strom zu sparen.
  • Den Stromanbieter wechseln: Mit dem Wechsel zu einem Ökostromanbieter leistest du deinen individuellen Beitrag zum zukunftsfähigen Umbau unserer Energieversorgung. Ökostrom muss nicht teurer sein als herkömmlicher Strom. Wie verschiedene Vergleiche zeigen, liegen die Stromkosten für Ökostrom sogar oft unter dem Basistarif des örtlichen Grundversorgers. Du kannst also mit dem Wechsel zu Ökostrom sogar deine Stromkosten senken. Wage den (Online-)Vergleich!
  • LED statt Glühlampe: LEDs benötigen 90 % weniger Strom als Glühlampen. Und das bei gleicher Helligkeit. Auch geben LEDs sofort helles Licht mit einer Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden.

Zum Wesentlichen – Deine Challenge

Schwimme gegen den Strom

  • Durchforste dein Heim nach Stromfressern! Hast du noch Glühlampen, die du durch LEDs ersetzen kannst? Das ist auch ein guter Anfang um deine Stromrechnung zu senken.
  • Ganz ehrlich, nur wenige ziehen den Stecker am Fernseher oder dem WLAN-Router. Das ist auch nicht wirklich verlockend. Aber eine kleine Investition schafft Abhilfe:
  • Eine abschaltbare Steckdose ist nicht teuer. Es gibt sie mit Fernsteuerung oder ohne. Ein Knopfdruck auf die kleine Fernbedienung und der Strom ist wirklich abgestellt. Für Stromverschwender an schwer zugänglichen Stellen eignen sich ferngesteuerte Funksteckdosen besonders gut.
  • Jeder Computer oder Mac ermöglicht es, über die Systemsteuerung die Energieoptionen zu ändern. So kann man einfach den vom Hersteller vorgegebenen Energiesparmodus wählen. Dann verringert etwa der Bildschirm schneller seine Helligkeit oder schaltet ab, wenn der Computer mehrere Minuten nicht verwendet wird und der Rechner geht eher in den Ruhezustand. Das spart bis zu 90 % Strom und gestattet es bei Laptops, länger mit einer Akkuladung auszukommen. Der Energiesparmodus lässt sich mit einigen Klicks an die eigenen Bedürfnisse anpassen.
  • Nimm deine Stromrechnung unter die Lupe! Viele scheuen einen Anbieterwechsel. Dabei ist er kostenfrei und kann in extremen Fällen Hunderte Euros pro Jahr sparen. Nutze ein Onlineportal zum Vergleich. Lohnt sich ein Ökostromanbieter für dich? Dann solltest du wechseln!

 

EXTRA-Challenge

Wir finden, du hast in den fast drei Wochen der Challenge bereits alles gegeben und mehr als viele andere Menschen dazu beigetragen, dass die Erderwärmung nicht über 2 °C steigt. Deshalb gibt es in unserer letzten Challenge keine Zusatzaufgabe.

Du bist ein/e wahre/r

Wie ging es dir mit der Challenge?

Schreib uns, wie dir die Challenge gefallen hat. Am besten auf Facebook! Waren die Aufgaben gut umzusetzen? Hast du Kritik oder Lob für uns? Wir freuen uns, wenn du deine Bilder mit dem Hashtag #mehralsdudenkst postest und uns, deine Freunde und Follower an deiner Leistung teilhaben lässt.

Wir würden die Challenge gerne mit einem Zitat von Helmut Sihler beenden.

„Umweltschutz ist eine Chance und keine Last, die wir tragen müssen.“

Wir freuen uns, dass du dabei warst!

Dein MUTTER ERDE-Team

PS: Kommst du gerade erst dazu? Hier kannst du noch jederzeit in die MUTTER ERDE Mitmach-Challenge einsteigen.
PPS: Die MUTTER ERDE Mitmach-Challenge wird unterstützt von Tchibo/Eduscho.