Wortspenden zum Thema Konsum

Die Sprecherin des Klimavolksbegehrens ist mit dem Zug (26 Stunden!) nach Oxford zum Studieren gefahren, der Journalist findet, es gibt kein Menschenrecht auf Billigflüge und die Pfarrerin findet ihre Antworten zum Thema Umweltschutz in der Bibel. Unter dem Motto „Wortspende“ haben wir unterschiedlichen Menschen ein paar Fragen zur Wegwerfgesellschaft und einem nachhaltigen Lebensstil gestellt. Das Ergebnis: Sehr spannende aber unterschiedlichen Zugänge dazu, wie wir die Welt retten können.

Wortspende: Wir sind alle Konsumtrottel

Wortspende: Wir sind alle Konsumtrottel

Viele kleine Änderungen bewirken Großes Sepp Eisenriegler Reparaturzentrum R.U.S.Z, Wien Herr Eisenriegler, Sie sind sozusagen Ressourcen-Profi. Wie schonen wir unseren Planeten? Wir leben in Mitteleuropa auf sehr großem Fuß. Wir bräuchten drei Planeten, wenn uns das...

1 Comment

  1. Wir haben die Pflicht aufzustehen und keine Plastik Verpackung zu kaufen . Warum muss jedes Obst und Gemüse in Plastik verpackt werden ! Die Politik hätte da wirklich viel Arbeit vor allem sinnvoll,statt sich gegenseitig zu bekämpfen ! Was geht in denen bloß vor ! Unsere Jugend steht auf und machen es uns vor ! Wir müssen uns nur anschließen ! Bitte verbinden wir uns und gehen wir auch auf die Barrikaden !!! Danke!!!

    Reply

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern * markiert.

Spende für MUTTER ERDEspendenguetsiegel_muttererde_05979

Wir benötigen Ihre Spende um noch mehr Menschen erreichen zu können und zum Umdenken zu bewegen. Ihre Spende wird für neue Projekte, die Erstellung und Verteilung von Infomaterial und Unterstützung bestehender Initiativen verwendet. Gemeinsam können wir viel bewegen.

Weiterführende Informationen

Wir haben Informationen gesammelt und rechecheriert…

Gegentrends & Lösungsansätze

 

Natürliche Ressourcen, wie Rohstoffe, Wasser, produktive Böden und funktionierende Ökosysteme bilden die physische Grundlage für alles Leben auf unserem Planeten. Mit der steigenden Ressourcennutzung verstärken sich eine große Anzahl an Umweltproblemen, allen voran der Klimawandel. Wir brauchen Gegentrends und Lösungsansätze.

Weitere Infos folgen...

 

Konsum Allgemein

 

Zwischen Konsum und Kaufen liegt ein erheblicher Unterschied. Immer mehr Güter werden gekauft, jedoch immer seltener werden diese auch wahrhaft konsumiert (ge- oder verbraucht). Die Bedeutung des Kaufens hat viele negative Konsequenzen auf individueller und umweltbezogener Ebene genauso wie beim Verbrauch von Ressourcen.

Weitere Infos folgen...

 

Textilien

 

Mehr als 100 Millionen Tonnen Fasern werden jährlich, mit steigender Tendenz, produziert. Zwei Drittel davon sind synthetisch und basieren auf Rohöl, ein Viertel davon ist Baumwolle, welche zum Wachsen viel Land, Wasser und Pestizide benötigt. Viele Textilien werden nie getragen und gerade in Europa ist Kleidung immer billiger und damit zur Wegwerfware geworden.

Weitere Infos folgen...

 

Abfall

 

Je mehr wir konsumieren, umso mehr Ressourcen verbrauchen wir und umso mehr Abfall fällt an. Dass wir weltweit immer mehr Ressourcen brauchen und die daran gekoppelte Abfallmenge imme größer wird, gehört zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Weitere Infos folgen...

 

Erfolgsbeispiele

 

 

Die Lösung besteht aus vielen kleinen Änderungen unseres täglichen Lebens. Jeder Einzelne hat es in der Hand und kann viel bewirken, und viele bewirken längst - erfolgreich.

Weitere Infos folgen...

 

 

Elektroschrott

 

Seit den 70er Jahren hat sich der globale Ressourcenverbrauch verdreifacht, die Menge des anfallenden Elektroschrotts sogar vervierfacht. Rohstoffe gehen verloren, da nur ein kleiner Teil davon recycelt wird. Der Elektrogeräteabfall ist laut EAK der am schnellsten wachsende Abfallbereich.

Weitere Infos folgen...

 

Konsum Einwegverpackungen

 

Einwegverpackungen sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Abfalls, unser Hausmüll steigt von Jahr zu Jahr. Mehrwegsysteme wurden durch Einwegverpackungen ersetzt. In Österreich landen jährlich 300 Millionen Coffee-to-go Becher im Müll.

Weitere Infos folgen...

 

Greenwashing

 

Greenwashing oder Grünfärberei wird schon lange diskutiert und damit werden Kommunikations- und CSR-Maßnahmen oft größerer Unternehmen bezeichnet, die aufgrund umweltschädlicher Produktionsweisen (Palmöl, Kinderarbeit, Wasserverschmutzung u.s.w.) in Verruf geraten waren. Mittels „Greenwashing“ würden sie dieses schlechte Image zurechtrücken wollen, so Kritiker wie etwa Werner Boote.

Weitere Infos folgen...

 

Tipps & Infos zu Konsum

Tipps für jeden Tag      Bewusstes Konsumieren       Reparieren       Weniger       Weitergeben        Teilen        Verpacken        Länger Nutzen      Start

Pin It on Pinterest

Share This