Kirschen

Kirschen einkaufen

Beim Kauf von Kirschen sollten Sie darauf achten, dass Sie heimisches Obst in der Erntezeit zwischen Juni und August bekommen. Denn beim Kauf von regionalen Produkten wissen Sie nicht nur woher die Kirschen kommen, sondern Sie unterstützen damit auch lokale Händler und schonen die Umwelt. Gedankt wird Ihnen das mit einem besonders intensiven Geschmack, der bei langen Transportwegen schnell verloren geht. Ein weiterer möglicher Nachteil, wenn Sie Obst & Gemüse außerhalb der Saison kaufen, ist folgender: Viele unserer Lebensmittel beziehen wir Menschen in den Filialen großer Ketten und international tätiger Konzerne. Die Ware die sie verkaufen beziehen sie dabei von Erzeugern aus allen Erdteilen. Die Transportkosten sind dabei minimal. Fragen nach Umweltbelastungen, der Qualität der Ware, den externalisierten (Umwelt)- Kosten oder sozialer Ungerechtigkeiten poppen dabei unweigerlich auf. Bei dieser langen Kette, die ein Lebensmittel von Erzeuger bis Konsumentin durchläuft, landen mit hoher Wahrscheinlichkeit anonyme Produkte auf dem Teller, deren Herkunft oft schwer nachvollziehbar ist.

Kirschen sollten immer rot ausgefärbt und reif sein, da sie nach der Ernte nicht mehr nachreifen. Der Stiel sollte noch fest in der Frucht verwurzelt, grün und glatt sein. Gequetschte oder faulige Kirschen sollte man schnell beseitigen, da sie bei den anderen Früchten zu Schimmel führen können. Kirschen sind wahre Vitaminbomben und ein ideales Kinderobst, da sie den Aufbau von Knochen und Zähne, Nervensystem und Blutbildung unterstützen. Je dunkler die Sorten, desto mehr Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kieselsäure enthalten sie.

Kirschen lagern

Kirschen sind leicht verderblich und nicht zum langen Lagern geeignet. Im Kühlschrank können sie maximal zwei bis drei Tage aufbewahrt werden. Knorpelkirschen lassen sich im Kühlschrank mit bis zu zehn Tagen etwas länger lagern. Am besten in einem geschlossenen Gefäß in den Kühlschrank geben. Kirschen mit eher weicherem, saftigem Fruchtfleisch (z.B. Herzkirsche) sind druckempfindlicher. Waschen sollten Sie die Früchte erst kurz vor dem Verarbeiten bzw. Verzehr.

Kirschen haltbar machen

Wer seine frischen Kirschen nicht alle auf einmal essen will, kann auch (mit oder ohne Kern) Kirschen einfrieren, einkochen, kandiert veredeln oder Marmelade daraus machen. Beim Kochen sollten Sie die Kirschen eindicken, dann schmecken sie besonders gut zu Waffeln oder Vanilleeis.

Aber nicht nur das Fruchtfleisch kann verarbeitet werden, denn auch die Kerne können einem noch Gutes tun. Abgewaschen und von Fruchtfleischresten befreit, können Sie in ein kleines Kissen eingenäht werden und bei Bedarf erhitzt oder abgekühlt werden. Die sogenannten Kirschkernkissen sind somit eine alternative zum Thermophor zur Linderung an schmerzenden Stellen.

Resteverwertung von Kirschen

Kirschen können roh gegessen, aber auch zu unterschiedlichsten Süßspeisen verarbeitet werden wie z.B. Aufläufen, Kuchen, Torten, Strudeln und Desserts. Beliebt sind Kirschen zum Beispiel zu Milchreis. Gerade im Sommer ist ein leckerer Kirschsmoothie eine tolle Abkühlung, aber auch mit Joghurt oder Topfen, im Obstsalat oder als Chutney zum Grillen eigenen sich Kirschen gut.

Sie haben auch einen Tipp?

Sie wollen weitere Infos erhalten?

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern * markiert.

Spende für MUTTER ERDEspendenguetsiegel_muttererde_05979

Wir benötigen Ihre Spende um noch mehr Menschen erreichen zu können und zum Umdenken zu bewegen. Ihre Spende wird für neue Projekte, die Erstellung und Verteilung von Infomaterial und Unterstützung bestehender Initiativen verwendet. Gemeinsam können wir viel bewegen.

Jetzt spenden

Pin It on Pinterest

Share This