Milch

Milch einkaufen

Von Natur aus sind wir Menschen keine Tiermilchtrinker und noch heute reagiert kein geringer Teil von uns mit Unverträglichkeit auf den Verzehr von Milch. Schuld daran ist der Milchzucker, auch Laktose genannt und insbesondere in Südost- und Zentralasien vertragen Menschen keine Milch die von Kühen, Schafen, Ziegen oder anderen Nutztieren gewonnen wird. Aufgrund des Verträglichkeitsproblems wird heute auch lactosefreie Milch angeboten, die verschiedene Fettgehalte aufweisen kann und bei deren Herstellung ihr Milchzucker enzymatisch in Glukose und Galaktose gespalten wird. Bei Milch gibt es eine große Auswahl an Milch in Bio- und Heumilchqualität.

Milch lagern

Ohne besondere Vorkehrungen ist Milch eine leicht verderbliche Ware und wird daher verschiedenen Behandlungsmethoden unterzogen. Die häufigsten angebotenen Formen sind Rohmilch, Frischmilch, H-Milch oder ESL-Milch und besitzen verschiedene Haltbarkeitsdauern.

Rohmilch kommt direkt vom Bauernhof und wurde nicht durch Erhitzen haltbar gemacht. Sie hat ihren natürlichen Fettgehalt und muss vor ihrem Verzehr erhitzt werden, damit die in ihr vorhandenen Keime abgetötet werden können. Ihre Haltbarkeit beträgt 2 bis max. 3 Tage und sie muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Frischmilch wird durch Pasteurisieren kurzzeitig auf über 70 Grad Celsius erhitzt und anschließend abgekühlt. Durch das Standardisieren wird ihr Fettgehalt eingestellt und beträgt in der Regel ca. 0,3% bis 3,5%. Frischmilch hält im Kühlschrank ungeöffnet bis zu 10 Tagen, sollte jedoch einmal geöffnet innerhalb von 4 Tagen verbraucht werden.

Generell gilt für Milch und Milchprodukte: kühl und dunkel lagern! Setzen Sie ihre Milch weder der Wärme noch dem Licht aus und verstauen Sie sie gut verschlossen, am besten originalverpackt, im mittleren Fach Ihres Kühlschranks bei sechs Grad.

Milch haltbar machen

H-Milch wird durch die Ultrahocherhitzung sogar auf über 130 Grad Celsius erhitzt und ebenfalls standardisiert. H-Milch muss ungeöffnet nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält problemlos mindestens 8 Wochen. Einmal geöffnet muss sie jedoch auch in den Kühlschrank gestellt und sollte dann innerhalb der nächsten 10 Tage aufgebraucht werden.

ESL-Milch ist eine neue Produktionsform, um die Haltbarkeit von Milch zu verlängern. Die Abkürzung ESL steht für „extended shelf life“, also für eine längere Haltbarkeit in den Regalen. Die ESL-Methode ist zwischen dem Pasteurisieren und dem Ultrahocherhitzen anzusiedeln und die derart behandelte Milch hat eine Haltbarkeit von ca. 3 Wochen im ungeöffneten Zustand bzw. bis 4 Tagen, wenn die Verpackung geöffnet wurde.

Milch ist nur bedingt zum Einfrieren geeignet, am ehesten eignet sich hier die H-Milch zum Tiefkühlen. Allerdings ist sie nach dem Auftauen nicht mehr so schmackhaft. Zum Backen oder Kochen kann sie aber durchaus verwendet werden. Falls Sie Ihre Milch eingefroren haben, sollten Sie diese langsam im Kühlschrank aufgetaut …. Kochtopf oder Mikrowelle sind tabu.

Milch Reste verwerten

Bevor Sie noch genießbare Milch wegschütten, verwenden Sie sie doch für Speisen und Getränke mit hohem „Milchbedarf“. Béchamelsauce für Lasagne oder Canneloni, Kartoffelgratin, Kartoffelpüree, Pudding, Palatschinken, Milchrahmstrudel, Kaiserschmarrn, Milchreis, Grießbrei, Milk- oder Fruchtshakes, Bananenmilch, Kefir, Naturjoghurt …. an Möglichkeiten fehlt es hier definitiv nicht!

Sie haben auch einen Tipp?

Sie wollen weitere Infos erhalten?

15 Comments

  1. Bei zuviel Milch und ein paar Löffel Naturjoghurt lässt sich durchaus auch Joghurt selber herstellen. Milch aufkochen, handwarm auskühlen lassen, 2-3 Löffel Naturjoghurt dazugeben, in verschließbare Gefäße füllen, 24 h warm stellen ( warmes Wasserbad und/oder mit einem dicken Badetuch umwickelt). Fertig

    Reply
  2. Milch kann auch Suppen beigegeben werden, z. B. bei Porreesuppe, halb Milch halb Wasser, es muss aber abgekochte MIlch sein oder pasteurisierte MIlch. Ich verwende Milch auch öfter bei Suppenrezepten z. B. Kürbissuppe, wo steht: Schlagobers dazu geben, da dünste ich Zwiebel und Kürbis in wenig Butter an und gieße auf, koche das Gemüse weich, würze und püriere, so wird die Suppe auch sämiger.

    Reply
  3. Mein MIlchverbrauch ist auch sehr gering – praktisch nur für den Kaffee. Dafür friere ich übrige Milch portionsweise ein, bevor sie schlecht wird. Am Milchschaum im Kaffee schmecke ich keinen Unterschied.

    Reply
    • Tut mir leid, aber da kann ich nicht zustimmen, dass es beim Einfrieren von Milch zu keinerlei Qualitätsunterschied im Vergleich zu frischer Milch kommt. Meine Nachbarin hatte einen Kater – nur für diesen brauchte sie Milch. Daher fror sie diese auch immer ein – nur: der Kater hat diese Milch nicht getrunken – nur die frische Milch, die noch nicht eingefroren wurde, mochte er! Hunde und Katzen haben einen viel sensiebleren Geruchs- und Geschmacksinn, sie erkennen sehrwohl einen Unterschied – der uns Menschen vorenthalten bleibt! Ausserdem schaut die Milch irgendwie anders aus – wässrig und grießlig! Ich würde die kleinen Portionspackungen von Obers verwenden, wenn ich nur Milch für Kaffee brauche!

  4. Ich hol meine Milch direkt beim Milchbauern (konventionell und nicht Bio – aber ein sehr ordentlicher Betrieb) in Laufweite und bin sehr froh, dass ich einen Milchbauern in der Nähe hab.
    In eine Glasflasche krieg ich die Rohmilch frisch vom Kühltank gezapft.
    Je nachdem ob ich Lust hab oder Zeit koch ich die Milch ab (auf 70°C erhitzen reicht an und für sich dann geht auch nix über), dann erwärm ich sie für Café Latte den ich sehr gern trink ohnehin vorher noch. Vor allem, wenn ich vorhab Palatschinken, Saucen oder ähnliches aus der Milch zu machen halt ich Abkochen für Energieverschwendung.

    Auch unabgekocht hält sie in einer sauberern Glasflasche im Kühlschrank schon mal bis zu 4 – 5 Tage. Also muss ich dem oben Geschriebenen aus jahrelanger Erfahrung widersprechen dass sie nur max. 3 Tage hält.

    Reply
  5. hallo, sollte mal zuviel Milch über sein, oder bereits abgelaufen, probiert mal Weißbrot aus:
    1 kg Weizenmehl (universal) oder Dinkelmehl
    1 Pack frische Hefe (Dampfl machen)
    Salz und Brotgewürz
    4 Esslöffel Olivenöl oder 8 dag Butter
    3/8 Milch +1/8 Wasser (warm ca. 40 Grad)
    ca. 30 Min. gehen lassen und dann bei 200 Grad ins Backrohr ca 20 Min. dann bei 160 Grad ca. 30 Min. ausbacken.
    lässt sich sehr gut einfrieren

    Reply
    • Super-Vorschlag, dafür kann die Milch auch schon ganz leicht sauer sein.

  6. Ich mag Milch. Vor allem als Kakao zum Frühstück.

    Reply
    • Und Schokolade! Die Trinkschokolade von Zotter ist der Hammer. Probier die mal aus.

  7. wie lange hält haltbarmilch nach dem öffnen?

    Reply
    • Milchprodukte gehören zu den leicht verderblichen Lebensmitteln und sollten nach dem Öffnen innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden. Haltbarmilch wird ja wegen der starken Erhitzung und der dadurch abgetöteten Milchsäurebakterien nicht sauer. Du riechst es also nicht. Trotzdem sollte H-Milch nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb- sagen wir mal- 4 Tagen aufgebraucht werden, maximal nach einer Woche (aber das ist schon viel). Ähnelt nach der Öffnnung dem Umgang mit der Frischmilch. Aber keine Sorge: keiner stirbt an abgelaufener H-Milch. Wenn du Glück hast, erkennst du abgelaufene Haltbarmilch durch einen leicht bitteren Geschmack oder Flockenbildung im Café.

  8. Milch ist das Nahrungsmittel, das bei mir am öftersten im Mistkübel/Abfluss landet. Das tut mir jedes Mal wieder bis ins Mark weh. Bin ich mir doch des hohen Ressourceneinsatzes bei der Erzeugung tierischer Produkte bewusst.
    Ich kaufe daher nur mehr frische Milch, wenn ich weiß, dass ich in den kommenden Tagen viele KaffeetrinkerInnen zu Besuch habe oder etwas Spezielles kochen möchte (das kombinier ich dann meistens).
    Sonst habe ich mir angewöhnt, eine Notration Haltbarmilch parat zu haben. Die schmeckt zwar nicht ganz so gut, aber meistens verkoche ich sie eh. Es gibt sie außerdem in kleineren Packungen von einem halben Liter zu kaufen.
    Warum ist das bei frischer Milch eigentlich nicht möglich!?

    Reply
    • Ein Tipp von mir:
      bevor die Milch schlecht wird, mach Palatschinken draus, schneid sie zu Fritatten und frier sie in einem Tiefkühlsackerl ein da lassen sie sich auch gut portionieren. Dann hast immer eine schnelle Suppeneinlage wo man nur mehr die heisse Suppe drüber gießen muss. Brauchen nicht lang zum Auftauen. Schnittlauch drüber – fertig ist die schnelle Suppe!
      Die ganzen Palatschinken kannst auch einfrieren – Butterpapier dazwischen und ab in den Tiefkühler. Schon mal versucht Lasagne mit Palatschinken zu machen? Nennt sich „Schwedischer Fritattenkuchen“.

      Ich hol mir die Milch mit meiner Glasflasche direkt beim Bauern, zahl da zum einen weniger als im Geschäft, produzier keinen Müll und kann mit jeder Größe von Gefäß hingehen. Zusätzlich weiss ich woher die Milch kommt.

  9. Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Milch schon einen „Stich“ hat kann man die Milch leicht erwärmen. Wenn Sie nicht ausflockt, ist sie noch genießbar.

    Vorsicht, das gilt nur für das Sauer werden.

    Sollte die Milch faulig schmecken ist sie nicht genießbar.
    Aber so was trinkt man ohnedies nicht freiwillig 😉

    Reply
    • … und wenn sie nach dem leichten Erwärmen tatsächlich ausflockt, kann man das dann durch ein dünnes Tuch gießen und hat
      Topfen! Salzen, pfeffern, fertig!

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern * markiert.

Spende für MUTTER ERDEspendenguetsiegel_muttererde_05979

Wir benötigen Ihre Spende um noch mehr Menschen erreichen zu können und zum Umdenken zu bewegen. Ihre Spende wird für neue Projekte, die Erstellung und Verteilung von Infomaterial und Unterstützung bestehender Initiativen verwendet. Gemeinsam können wir viel bewegen.

Jetzt spenden

Pin It on Pinterest

Share This