Zitrusfrüchte

Orangen, Zitronen, Mandarinen, Limetten, Grapefruit und Co

Zitrusfrüchte einkaufen

Zitrusfrüchte sind die meistangebauten Früchte der Welt. Wir kennen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Limetten, Grapefruits, Kumquat, Bergamotte und etwa 30 weitere Arten. Hauptproduzenten sind Brasilien, China und Spanien.

Sie haben eine dicke Schale und sie sind oft auch noch durch Wachs und Konservierungsmittel zusätzlich geschützt. Dennoch sind die köstlichen Vitamin-C-Bomben empfindlicher, als sie scheinen. Nur bei einer sorgsamen und richtigen Behandlung halten sie lange und verlieren nicht an Aroma und Qualität. Wichtig ist es, grundsätzlich nur Früchte mit unversehrter Schale zu kaufen.

Legen Sie die Früchte nicht zuerst in die Einkauftasche. Werden dann Flaschen, Dosen, Gläser oder andere schwere oder scharfkantige Verpackungen darauf gelegt, beschädigen sie die empfindlichen Schalen.

Zitrusfrüchte lagern

Zitrusfrüchte gehören nicht in den Kühlschrank! Bei nicht zu kalter Temperatur in einer schattigen Ecke oder einem dunklen Raum halten sich Orangen beispielsweise sechs bis acht Wochen. Sie müssen offen gelagert werden – also auch nicht aufgetürmt werden, das erhöht den Druck auf die Schalen. Nicht luftdicht verpacken, Zitrusfrüchte brauchen Luftkontakt. Man legt sie am besten in eine nicht zu tiefe und möglichst breite Schale. Tatsächlich eignet sich am besten ein großes Sieb oder eine Schale mit Löchern, weil so für Durchlüftung gesorgt und Schimmelpilzbefall vorgebeugt wird. Wer die Früchte bei Zimmertemperatur lagert, bewahrt sie am besten getrennt von anderem Obst auf und sieht sie vorsichtshalber immer wieder auf Schimmelbefall durch.

Auf keinen Fall sollte man sie neben stark ethylenproduzierendem Obst aufbewahren, wie z.B. Äpfel oder Birnen. Verbrauchen Sie Zitrusfrüchte mit weicheren Schalen zuerst!

Zitrusfrüchte haltbar machen

Aufgeschnittene Zitrusfrüchte (z. B. Zitronen- und Orangenhälften) lassen sich am besten mit der Schnittseite nach oben auf einem Teller bei Zimmertemperatur aufbewahren. Sie halten so rund eine Woche. Die Schnittfläche trocknet ein und schützt so vor Schimmelbefall. Sie schneiden den trockenen Teil einfach ab, wenn Sie die Frucht wieder verwenden möchten.

Oder aber Sie bestreuen eine Untertasse mit feinem Salz, legen die angeschnittene Zitrusfrucht darauf und bewahren die Frucht im Kühlschrank auf.

Zitrusfrüchte Reste verwerten

Als frisches Obst, in Salaten oder als Carpaccio. Auch zum Trinken eignen sich Zitrusfrüchte hervorragend.

Ein kleiner Trick um möglichst viel Saft zu gewinnen: Rollen Sie die Zitrusfrucht vor dem Pressen mit der Hand über einen Tisch!

Saft ohne Kerne? Nehmen Sie eine halbe Frucht und schneiden Sie das Fruchtfleisch mit einem großen Messer leicht ein. Halten Sie das Messer in der Frucht und pressen Sie gleichzeitig den Saft aus um die Flüssigkeit ohne Kerne zu gewinnen.

Wenn sie große Mengen an Zitrusfrüchten verwerten müssen, versuchen Sie es mit Marmeladen und Gelees aus Orangen und Co.

Auch die Schale vieler Zitrusfrüchte ist verwertbar (Achtung: unbedingt Bio-Früchte verwenden) und eignet sich zum Würzen vieler Rezepte unter anderem Kuchen oder als Tee.

Zitrusfrüchte lassen sich ideal mit Gewürzen, Zucker oder Honig kombinieren!

Tipp für Kuchen: Bergamotte-Öl verleiht einem Kuchen eine feine Note (wichtig: Kein kosmetisches Öl, sondern ein essbares Produkt kaufen!)

 

 

Sie haben auch einen Tipp?

Sie wollen weitere Infos erhalten?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern * markiert.

Spende für MUTTER ERDE

Bewusstseinsbildung benötigt (auch) Geld. Wir suchen Menschen, denen der Schutz unserer Umwelt ein Anliegen ist. Je mehr Menschen unsere spendenguetsiegel_muttererde_05979Initiative unterstützen, stärker können wir uns für einen besseren Umgang mit unseren Planeten einsetzen.